Judo-Oberliga: SUA III sichert souverän den Klassenverbleib

Autor: Anonymous User
Letzte Änderung: 30.12.2008

Download als PDF

Tagelang hatten Trainer Fritz Salewsky und Hinnerk Gölnitz vor dem entscheidenden Oberligakampftag am Telefon gesessen, außerdem Überzeugungsarbeit am Mattenrand geleistet. Ihr Ziel: Eine schlagkräftige Truppe für die Sicherstellung des Klassenverbleibs zusammen zu bekommen.

Foto: SUA-Trainer Fritz Salewsky musste Überzeugungsarbeit leisten.

Denn wie so oft in dieser für alle SUA-Teams - von den Bundesligateams bis zu den Oberligamännern - verhexten Saison gab es zahlreiche Ausfälle zu beklagen. Doch die Mühe, die insbesondere Salewsky investierte, zahlte sich aus: Zwar gab es gegen den Tabellenführer aus Bonn-Beuel die erwartete Niederlage (1:5), als nur Bundesliga-Kämpfer Florian Hahn einen Siegpunkt holte.

Doch die Niederlage fiel auch so hoch aus, weil die Trainer Salewsky und Gölnitz sehr jungen Nachwuchsleuten, die Chance gaben, Wettkampferfahrungen zu sammeln. So schlugen sich denn der erst 15jährige Kevin Fiorentino (-66), Steffen Opitz (-100) und Christoph Basner (+100) durchaus beachtlich, waren ihren erfahreneren Gegnern letztlich aber doch deutlich unterlegen.

Versöhnlicher Abschluss der Saison

Im entscheidenden Kampf verlief dann alles nach Plan: SUA besiegte Samurai Setterich deutlich mit 6:1. Allesamt sicher gewannen Erfried Kühl (-60), erneut Florian Hahn (-73), Simon Schäfer (-81), Tim Eisenblätter (-90), Niclas Tarach (-100) und Haudegen Miroslav Peter (+100).

Einzig der erst 15-jährige Frederic Brenner (-66) verlor. Zudem im Team: Christoph Basner, Steffen Opitz, Kevin Fiorentino, und Benedikt Wagner.

Mit sieben Punkten hat SUA mit dem Abstieg nichts mehr zu tun. Ein versöhnlicher Abschluss einer Saison mit vielen Rückschlägen.