Schönes Weihnachtsgeld

Autor: Anonymous User
Letzte Änderung: 11.12.2005

Download als PDF

Ehrung für ein tolles Turnier: Benjamin Behrla. Foto: Schmidtke

JUDO MASTERS OPEN IN GELSENKIRCHEN
Für einen deutschen Doppelsieg bei den Judo Masters-Open in Gelsenkirchen sorgten am Samstag die Wittener Bundesliga-Kämpfer Benjamin Behrla und Christophe Lambert (beide SU Annen).

Obwohl er gesundheitlich von einer Grippe noch leicht angeschlagen war, drückte Christophe Lambert der Klasse bis 81 kg seinen Stempel auf. In der Vorrunde hatte er zwar zwei Siege verbuchen können, aber auch einmal verloren - gegen den Georgier Levan Tsiklauri, mit dem er es später im Finale noch einmal zu tun haben sollte. Im Viertelfinale setzte sich Lambert zunächst gegen den Rumänen Florin Petrehele durch, und auch Johannes Schabel konnte den Mann vom TuS Holle Grasdorf nicht bremsen. Folglich gab´s im Finale ein weiteres Duell mit dem Georgier Tsiklauri. Mit einer spektakulären Aushebe-Technik legte der SUA-Judoka seinen Konkurrenten aufs Kreuz und freute sich natürlich diebisch über die stattlichen 2000 Euro Siegprämie.

Auch Benjamin Behrla (bis 100 kg), der schon mit der Bronzemedaille bei der DM sein Können gezeigt hatte, verwöhnte die gut 400 Zuschauer mit erstklassigem Judo. In der Vorrunde hatte er nur einen Kampf zu bestreiten - und den gewann der SUA-Hüne vorzeitig mit Ippon gegen den Weißrussen Sergej Selinovec.

Im Viertelfinale räumte Behrla mit Stephan zum Hingst einen ganz dicken Brocken aus dem Weg, im Halbfinale überzeugte der Gronauer gegen Marco Spittka (Olympia-Dritter 1996). Somit kam es im Finale zum erneuten Aufeinandertreffen mit Sergej Selinovec. Diesmal dauerte der Kampf nur wenige Sekunden - ein Kata-guruma beendete das Duell zugunsten von Benjamin Behrla und brachte auch ihm 2000 Euro Prämie. osi

11.12.2005