Bezirksabschluß-LG

Autor: Anonymous User
Letzte Änderung: 13.12.2005

Download als PDF

Die Bezirke Arnsberg und Münster haben in diesem Jahr für den letzten Jahrgang der U15 ein Abschlusslehrgang ingeplant, der am letzten Wochenende durchgeführt wurde. Im Mittelpunkt stehen neben den Judoeinheiten auch Aktivitäten außerhalb des Dojos. Dieses Jahr waren wir zu Gast im LLZ Witten am Kälberweg. Die Jahre zuvor immer hoch im Norden in Ibbenbüren.

Nachdem die die 91-er Kämpferinnen und Kämpfer gegen 13.oo Uhr am Samstag in Witten eintrafen folgte eine kurze Begrüßung und die erste Einheit auf der Matte.
In 4 Mannschaften kämpften die Jugendlichen um in einem olympischen Kontest gegen die Zeit (Neben den technischen Judorafinessen waren auch enorme Kraftteile zu bewältigen) Die Einheit endete mit Bodenrandoris.

Nach ein kleinen Verschnaufpause ging es direkt weiter mit einer Turneinheit. Dafür wurde spezielle ein exteren Referent eingeflogen, der die Kinder in die Geheimnisse der Saltos und FlikFlaks einführte.
Das Turnen über Kopf wurde von jedem Teilnehmer verletzungsfrei überstanden.

Die nächste Etappe heiß KletterMax...

Um Fahrtkosten zu sparen fuhr ein Teil der Truppe im Buli, der andere per S-Bahn nach Dortmund. Für zwei Stunden gehörte der KletterMax uns.
Keine Wand wurde ausgelassen und selbst die 17m sowie die über Kopf Wände wurde nicht gemieden. Torge und Jessica Grube stellten sich als erfahrens und totesmutige Kletterfüchse heraus.

Gegen 19.30 heiß es dann aber auch schon wieder Sachen packen und den Weg zurück nach Witten antreten, wo die Hürde dieses Lehrgangs, Pizzawettessen um 22.15 Uhr beginnen sollte.

Vor dem Gute-Nacht-Filmchen, der an die Riesenleinwand in Witten projeziert wurde, stand ein allgemeines Pfilchtduschen an, dem sich selbst die Referenten nicht eintziehen konnten.

Gegen 02.15 Uhr konnte man auch schon fast von Bettruhe sprechen....

Am Sonnatg morgen gab es lediglich für einige Ausgewählte Nachtaktive den obligatorischen Frühsport. Der Rest durfte die Halle für die letzte Einheit säubern. Zwar wurde im Vorfeld für ein ausgewogenes Frühstück gesorgt, jedoch behlafen sich die Lehrganhsteilnehmer mühelos mit je 2 Gläsern Marmelade und Nutella.....
In der letzten Einheit gewannen nicht nur die Teilnehmer ausgewählte elementare Einblicke in die Kunst der Selbstverteidigung (Jiu Jitsu)

Der Lehrgang endete nicht schmerz, dafür aber verletzungsfrei für alle Teilnehmer und Referenten.

Gruß
Christoph Paris